Grundqualifikation

Wie war die alte Regelung?

Wer bis zum 09.09.2009 einen Führerschein der Klasse C/CE o. C1/C1E bestanden hatte , durfte sofort gewerblich Güter transportieren. (Voraussetzung war nur das Mindestalter für die entsprechende Klasse z.B. von 21 Jahren für die Klasse C/CE).

Seit dem 10.09.2009 ist dies nur noch in Verbindung mit dem Erwerb einer Berufskraftfahrerqualifikation  möglich.

Für welche Zwecke brauche ich eine Grundqualifikation und in welchen Fällen gibt es Ausnahmen?

Die Verpflichtung neben der Fahrerlaubnis auch eine Berufskraftfahrerqualifikation zu erwerben betrifft alle Fahrer von Fahrzeugen, für die mindestens die Fahrerlaubnis Klasse C1 erforderlich ist und die gewerblich Güter transportieren wollen.

Dies gilt nicht für

- alle Fahrer die Ihre Fahrerlaubnis der Klasse C1 bzw. C vor dem 10.09.2009 erworben haben

- alle Inhaber der alten Fahrerlaubnis Klasse 3 ( Berufskraftfahrerqualifikation bleibt aufgrund der Besitzstandwahrung erhalten )

-  Fahrer, die Material und Ausrüstung transportieren, das Sie für die Ausübung Ihres Berufes benötigen, sofern dies nicht die Hauptbeschäftigung des Fahrers ist.

-  Fahrer, deren Fahrzeug eine Höchstgeschwindigkeit von 45Km/h nicht überschreitet.

-  Fahrten der Bundeswehr; Feuerwehr; Polizei; Rettungsdienste.

 

Es gibt 3 Wege der Ausbildung

Ausbildung als Lehre, die Grundqualifikation und die Beschleunigte Grundqualifikation


Die Ausbildung

+ 3 Jahre Ausbildung in einem Ausbildungsbetrieb

+ Fahrerlaubnis wird innerhalb der Ausbildung erworben

+ Abschlussprüfung zum Berufskraftfahrer

+ intensive Vorbereitung auf den Beruf

- lange Ausbildungsdauer

 

Die Grundqualifikation

Keine Ausbildung vorgeschrieben
ABER: Prüfung vor der Industrie und Handelskammer.

Gesamtprüfungsdauer: 7,5 Stunden.
4 Stunden theoretische Prüfung.
3,5 Stunden praktische Prüfung

Es ist natürlich eine sehr gute Vorbereitung auf die Prüfung notwendig!

Vor- und Nachteile

+ Vorbereitung auf die Prüfung auch während einer normalen beruflichen Tätigkeit möglich.

+ Geringere Kosten für die Ausbildung

- Hohe Kosten für die Prüfung

- Vorbesitz einer Führerscheinklasse ist erforderlich

- geringe Erfolgschancen

- diese Form der Qualifizierung wird kaum genutzt

 

Die beschleunigte Grundqualifikation

+ kurze Ausbildungsdauer in Bezug auf eine Lehre

+ intensive Vorbereitung auf die Prüfung

+ 90 minütige theoretische Prüfung bei der IHK

+ gute Erfolgschancen ( derzeit ca. 87 % )

+ Fahrerlaubnis kann nachträglich erworben werden

- Kosten ca. 2200,- €


Bei Fragen zu den beiden Qualifikationen, Fragen zur BKF- Prüfung, Fragen rund um den Führerschein sind wir ihr Ansprechpartner.

Olaf Wohlmeiner & Holger Forsboom
und das Team der DSF-Verkehrsfachschule

Tel. Büro: 02921/3807668
Montag bis Freitag von 08.oo bis 16.oo Uhr.

( Biite haben Sie Verständnis dafür, dass wir während der Ausbildung nicht immer erreichbar sind )
 

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Handy Olaf Wohlmeiner: 0171 / 93 18 83 1
Handy Holger Forsboom: 0176 / 20 59 21 67